Festpreisverkauf

Die Qualifikation um Immobilien im klassischen Sinne zu Vermarkten liegt unserem Haus schon seit 1951 vor.

Die Anforderungen des sich immer wieder veränderten Marktes haben uns gezeigt, dass wir eine Vielzahl von Objekten ausschließlich im Auktionsverfahren vermarkten. Jedoch eine bestimmte Kategorie von Objekten bietet sich immer noch für den Festpreiserkauf an – vergleichbare Objekte.

Was ist der Festpreisverkauf?

Bei dieser Art der Vermarktung wird mit dem Auftraggeber ein Angebotspreis abgestimmt, welcher durch unser Haus vorher plausibilisiert wurde. Dieser Wert gilt als Basis in der späteren Angebotsphase und gilt bei einem normalen Marktverhalten
nicht als verhandelbar.

Wann benötige ich diesen?

Grundsätzlich bietet sich der Festpreisverkauf immer an. Wir jedoch wickeln ausschließlich Objekte
in diesem Verfahren ab, die eine hohe Vergleichbarkeit aufweisen. Es hat sich gezeigt,
dass das Auktionsverfahren bei komplexen Objekten zielführender ist.

Wie funktioniert der Festpreisverkauf?

Sobald ein Objekt vergleichbar ist bzw. häufiger vergleichbare Objekte gehandelt werden, kann
über ein sogenanntes Vergleichswertverfahren ein marktrealistischer Objektwert ermittelt werden.
Dieser Wert bildet die Vermarktungsbasis und wird entsprechend beworben.

Menü